Leichtathletik beim TV Ludweiler macht Spaß!

Geschichte

Es war einmal...
... eine kleine Gruppe von jungen Leichtathleten des SV 08 Ludweiler, die durch mangelnde Unterstützung ihres Vereins veranlasst wurden, einen neuen Verein ins Leben zu rufen.
So kam es im Jahre 1963 zur Gründung der Abteilung Leichtathletik innerhalb des Turnverein Ludweiler, dessen Interessen und Ideen von den Gründungsmitgliedern
Erwin Lautwein
Hans Ulrich
Knut Duchêne
Paul Becker
Raimund Dillinger
Rolf Henry und
Wolfgang Göttling
getragen wurden.
Der erste Abteilungsleiter und "Vater" der Abteilung war Paul Becker (1963 + 1964).
Leider hinterließ sein allzu früher, plötzlicher Unfalltod eine große Lücke in der jungen Abteilung, welche von den "Jungen" zu Anfangs nur schwerrlich geschlossen werden konnte.
Die nachfolgenden Abteilungsleiter waren
Karl Dörr (1965 + 1966)
Arthur Armbrüster (1967)
Hans Ulrich (1968)
Wolfgang Göttling (1969 bis 1987)
Wolfgang Henry (1988 bis 2001)
Hartmut Duchêne (2002 bis 2006)
Christof Hölle (2007 bis 2015)
René Schwarz (seit 2016)
...
Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Abt. Leichtathletik des TV Ludweiler, durch herausragende Leistungen, zu einer beachtlichen Konkurrenz für andere saarländischen Vereine.
Dank ehrenamtlicher Trainerinnen und Trainer, die immer wieder an unterschiedlichsten Weiterbildungen in verschiedenen Sportinstituten teilnahmen, konnten weiterführende Trainingsmethoden eingeführt werden.
Diese Methoden gaben den Athletinnen und Athleten die Möglichkeit über eine sehr gute Grundlagenausbildung hin zu disziplinspezifischerem Training vom Breiten- zum Leistungssport zu gelangen.
Paradebeispiele, welche durch harte Trainingsarbeit und viel Fleiß große Erfolge erzielen konnten, sind unter Anderem Namen wie
Anke Steffen
Boris Henry
Christine Bertram
Manfred Holzmer
Reimund Müller
René Schwarz
Sabrina Manderscheid
Trin Iamjarun und
Uwe Hartmann
...
Ein weiterer entscheidender Faktor für die Entwicklung der Leichtathletik in Ludweiler, neben den vielen Ehrenamtlichen, sind die guten Trainingsbedingungen im Warndtstadion und in der Warndthalle, die durch die Unterstützung zahlreicher Institutionen aufrecht erhalten werden.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Trainerinnen und Trainer, an alle Helferinnen und Helfer, sowie an alle sonstigen Unterstützer/innen!